Einfach. Daten. Austauschen.

 

Die herstellerunabhängige Standard-Schnittstelle für alle Geräte und Systeme


Wie in vielen Branchen nimmt die Vernetzung auch im Öffentlichen Personenverkehr (ÖPV) stetig zu. Ein einfacher, flexibler Austausch von Daten ist unverzichtbar. Dies gilt für Tarif- und Erlösdaten zwischen verschiedenen Verkaufsgeräten und Hintergrundsystemen in einem Verkehrsbetrieb ebenso wie zwischen Systemen von Vertrags- und Verbundpartnern. Noch stehen diesem einfachen Austausch eine Vielzahl unterschiedlicher Herstellerformate entgegen und erschweren die Kommunikation. HUSST schafft Abhilfe. Der offene Schnittstellenstandard wurde von mehreren Hardware- und Software-Herstellern gemeinschaftlich entwickelt und ermöglicht einen flexiblen, herstellerunabhängigen Aufbau von ÖPV-Vertriebssystemen.

Mit HUSST fließen Tarifdaten ungehindert vom Hintergrundsystem in die Verkaufsgeräte. Umgekehrt finden die Erlösdaten problemlos ihren Weg in das Hintergrundsystem – auch wenn die am Datenaustausch beteiligten Geräte oder Programme von verschiedenen Herstellern stammen.

HUSST erhält Förderungen durch Forschungs-Initiative des BMVI

Im Rahmen der Forschungsinitiative mFUND des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wird das Projekt „HUSST4MaaS“ (Herstellerunabhängige Standardschnittstelle für Mobility-as-a-Service) seit Januar 2021 mit 233.000 Euro gefördert.

Ziel des Projekts ist die Anpassung der herstellerunabhängigen Standardschnittstelle für einen einfacheren Datenaustausch von Systemen unterschiedlicher Betreiber von Mobilitätsdiensten. Dabei rückt die gemeinsame Tarifierung und Abrechnung von Parkraum und öffentlichem Personennahverkehr (ÖPNV) über elektronische Tickets in den Fokus.

Neben der finanziellen Förderung unterstützt mFUND mit verschiedenen Veranstaltungsformaten die Vernetzung zwischen Akteuren aus Politik, Wirtschaft und Forschung sowie den Zugang zum Datenportal mCLOUD.

Hier geht es zur Pressemeldung



Akteure

 

Gemeinsam mehr erreichen

HUSST-Anwender und -Teilnehmer haben entscheidende Vorteile auf ihrer Seite

Die herstellerunabhängige Standardschnittstelle HUSST wurde im Jahr 2010 initiiert. Seither ist HUSST zum De-facto-Standard geworden und hat bereits eine beachtliche Verbreitung gefunden.

Im HUSST-Forum, das unter dem Dach des Fachverbands ITS Germany e.V. angesiedelt ist, wird der Schnittstellenstandard stetig weiterentwickelt und an neue Anforderungen angepasst. Weitere Partner, die einen Beitrag zur HUSST-Entwicklung leisten wollen, sind herzlich willkommen!