KnowHow

Freiheit statt Abhängigkeit

HUSST erweitert den Spielraum von Verkehrsunternehmen

In regelmäßigen Abständen stehen Verkehrsunternehmen vor der gleichen Herausforderung: Einige Geräte oder Systeme entsprechen nicht mehr dem aktuellen Stand der Technik, eine neue Gerätegeneration ist vom aktuellen Lieferanten jedoch noch nicht erhältlich. Und Geräte eines anderen Herstellers sind mit den vorhandenen Geräten des Verkehrsunternehmens nicht kompatibel. Die einzige Lösung ist in solchen Fällen oft der Komplettaustausch – mit entsprechend hohem Investitionsbedarf in kurzer Zeit und einer verkürzten Nutzungsdauer für eigentlich noch brauchbare Technik. HUSST beendet diese „Ex-und-hopp“-Strategie und verschafft Verkehrsunternehmen mehr Flexibilität bei ihrer Investitionsplanung.

Offenheit schafft Vertrauen

HUSST generiert neue Umsatzpotenziale für Hard- und Software-Hersteller

Nicht nur Verkehrsunternehmen profitieren von der Implementierung offener Standards, wie HUSST, sondern auch Software- und Hardwarehersteller – sie schaffen damit Vertrauen bei ihren Kunden und erhöhen so deren Investitionsbereitschaft. Denn HUSST-fähige Geräte sind vielseitiger einsetzbar und stellen ein geringeres Investitionsrisiko dar. Hard- und Software-Hersteller, die auf Offenheit setzen, kommen daher bei Ausschreibungen eher zum Zug.

Ein weiterer Vorteil: HUSST basiert auf dem flexiblen XML-Format, mit dem sich auch sehr komplexe Tarif- und Vertriebsstrukturen einfach abbilden lassen. Die komfortable XML-Struktur bietet gegenüber der Arbeit mit älteren, proprietären Standards viele Vorteile, sodass neue Funktionen kurzfristig implementiert werden können.